Gemeinde Gössenheim und Sachsenheim mit Wappen



powered by crawl-it

 

© 2016 Johannes Schmelz Verwaltungsgemeinschaft Gemünden a. Main


 

    Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Sachsenheim

     

    Sachsenheim wurde, nach Meinung der Historiker, in der Regierungszeit Karl des Großen gegründet.

    Dies geschah um 800 n. Chr. durch Zwangsumsiedlung der Sachsen, die sich seiner Regentschaft nicht unterwerfen wollten.

     

    Die Ältesten Aufzeichnungen belegen eine Zugehörigkeit zu den Herren von Hohenburg und deren Nachfolgern.

    Zeugen dieser Zeit sind die “Zehntscheune” oder riesige Gewölbekeller unter dem jetzigen Pflegeheim Selig.

    Flurnamen beweisen, dass in früherer Zeit Weinbau an den Südhängen stattfand, und entsprechende Vorräte in diesen Kellern gelagert wurden.

     

    Einen weiteren Beweis fand man in der aus dem Jahre 1732 stammenden Dorfkirche.

     

    Bei der Sanierung des Bodens stieß man auf eine Grabgruft, in der offensichtlich ein Paar adeligen Geschlechts bestattet war.

     

    Alte handgeschriebene Grundbücher stammen aus der Zeit, als das kleine Örtchen Kreissitz war. Aus dieser Zeit noch erhalten ist das ehemalige Amtsgerichtsgebäude.

     

    Die enge Bauweise, leicht brennbare Baustoffe, landwirtschaftliche Futtervorräte und fehlende Technik liessen einen kleinen Brand oder einen Blitzschlag oftmals zur Katastrophe für das Dorf ausarten.

     

    Nur gemeinsames, diszipliniertes und schnelles Eingreifen konnte das Feuer begrenzen. Dessen bewusst, gründeten am 7. Januar 1890 (siehe Auszug aus Gründungsprotokoll) 16 beherzte Sachsenheimer Männer die Freiwillige Feuerwehr Sachsenheim.

  • Protokoll
  • Alte Protokollbücher belegen, dass diese Wehr mit militärischer Disziplin geführt und vom Kommandanten und seinem Steiger in vielen Übungen sehr gut ausgebildet wurde.

     

    Nach den anfangs primitiven Löschgeräten (Leiter und Ledereimer) erhielt die Wehr im Jahre 1899 eine zweirädrige Druckpumpe.

     

    Aber bereits 1904 stand im Dienste der Feuerwehrmänner eine Saug- und Druckpumpe. Jetzt konnte man seiner Aufgabe als Feuerwehr erst richtig gerecht werden. Dieses alte Kleinod ist noch immer im Besitz der Feuerwehr Sachsenheim.

     

    Das unten stehende Bild zeigt einige Feuerwehrkameraden mit der Oldtimer-Spritze,die anlässlich des 100-jährigen Gründungsfestes in vielen Arbeitsstunden originalgetreu renoviert und hergerichtet wurde. Besonders Überrascht zeigte man sich, da sie auch heute noch den Druck hält.

  • Oldtimer-Spritze
  • (2. Kdt Peter Hagedorn, Hans Brust, Andreas Ullrich, Theodor Fenn, 1. Kdt Erich Fenn, Thomas Landwehr, Walter Fenn, Gerhard Höfling)

     

    Während des 1. und 2. Weltkrieges von 1914 - 1918 und 1939 -1945 war der Feuerschutz wohl mehr schlecht als recht mit den Alten und Frauen zu gewährleisten.

     

    Nach Ende des 2. Weltkrieges wurde Wilhlem Popp als erster Kommandant mit der Führung des Vereins vom damaligen Bürgermeister Rudolf Münch beauftragt.

     

    Von dieser Zeit an wurde wieder, den Aufgaben der damaligen Zeit entsprechend, eine neue Wehr ausgebildet und ausgerüstet.